• Bio-LOGISCHES Bauen

    für nachhaltiges Wohnen

  • Bio-LOGISCHES Bauen

    für nachhaltiges Wohnen

  • Bio-LOGISCHES Bauen

    für nachhaltiges Wohnen

  • Bio-LOGISCHES Bauen

    für nachhaltiges Wohnen

Planungs-Entwicklung

Die Vorstellung an ein neues Objekt mit all seinen Vorzügen, Besonderheiten, charakteristischen Eigenschaften und interessanten Details löst in uns ein Hochgefühl und sprudelnde Energie aus. Wir sind mit Herzblut bei der Planung dabei. Wir durchleben unsere Häuser und Wohnungen, so als wenn es unsere eigenen und einzigen wären. Der Prozess von der kreativen Architekten-Planung bis hin zur konkreten Bauplanung bahnt sich seinen „Weg.
 

1. Konzeptplanung

Das Herzstück unserer Planungskonzepte fließt aus der Feder unserer Planungsabteilung. In Absprache mit unseren Technikern, die ihr Handwerk von der Pike auf gelernt haben, entsteht so ein gut durchdachtes Bauvorhaben. Exklusiv mit hohem Anspruch an Design und Wohlfühlen in Verbindung mit technologischer Funktionalität und Durchführbarkeit.

 

Was macht „LWreal“-Architektur aus?

  • Versetzen in Ihre Lebenssituation und planen nach Tagesablauf & bevorzugten Tätigkeiten
  • Sinnvolle Aufteilung der Größen der Einheiten, zusätzlich möglichst flexibel
  • Räume so klein wie möglich, so groß wie notwendig
  • Coole, interessante Lösungen, die sonst nirgends zu finden sind ...
  • Bei gleichzeitig funktionellen und praktischen Lösungen

2. Architektur-Visualisierung

Nach der Konzeptionsphase präsentieren wir Ihnen erstmals Ihr neues Zuhause: Lebensnaher Plan auf Sie abgestimmt. Die Präsentation eines Hausplanes am Papier gehört bei uns der Vergangenheit an. Wir sprechen von Visualisierung. Sie können via Computer durch ihr fertig eingerichtetes Haus gehen. Raum für Raum entdecken Sie Ihre Lebensgewohnheiten in den neuen 4 Wänden. Unsere Darstellungen sind fast so real, als würden Sie in den echten Räumen spazieren gehen. 

3. Einreichplanung

Sobald die Konzeption abgeschlossen ist, gehen wir zur Einreichplanung über. Die behördlichen Auflagen sind Grundlage für sämtliche weitere Schritte. Jetzt geht es um konkrete Details wie z.B.:

  • Wird Barrierefreiheit gewünscht? 
  • Sind ausreichend vernünftige Parkmöglichkeiten gegeben? 
  • Inwiefern wurde auf eine zukunftsorientierte Planung der Elektro-Mobilität (E-Tankstelle) eingegangen?
  • Welche Baumaterialien kommen zu Einsatz, auch unter ökologischem Aspekt?
  • Weitere Optimierung der Planung hinsichtlich bestmöglicher Ausnutzung von Fördermöglichkeiten.

4. Ausführungsplanung

Zu guter Letzt folgt eine detaillierte Planung für den ausführenden Baumeister. Die bereits im Vorfeld besprochenen technischen Details werden jetzt in die Ausführungsplanung eingearbeitet und für die bauliche Umsetzung zu Papier gebracht.

Schlüssel Blatt